Mehr Infos

Ruhestandsplanung

Was denken Sie: Wie viel Rente werden Sie bekommen? Und was können Sie sich davon monatlich leisten?

Fragen, auf die wir auch keine genaue Antwort haben. Eins ist aber sicher: Besser Sie haben einen Plan und aktualisierst den regelmäßig, als den Kopf in den Sand zu stecken!

Warum vorsorgen?

Gerade in den kommenden Jahren wird das gesetzliche Rentensystem auf eine schwere Probe gestellt. In den nächsten Jahren gehen mehr Menschen in den Ruhestand als je zuvor. Das Verhältnis zwischen Älteren und Jüngeren wird zunehmend ungünstig für das Umlageverfahren der gesetzlichen Rentenversicherung. Das sollten Sie nicht unterschätzen!
Vorsorge ist also wichtig. Die Frage ist eher: Wie?

Wie fange ich an?

Am Anfang sollte immer eine ausführliche Analyse stehen:

  • Was können Sie von der gesetzlichen Rente erwarten (Stand heute)?
  • Welche Einkunftsquellen haben Sie sonst im Ruhestand?
  • Was legen Sie bereits für den Ruhestand zurück?
  • Welche Ergebnisse erwarten Sie hier?
  • Was sollten Sie sparen, bzw. was können Sie noch sparen?

Das Produkt steht dabei erst an letzter Stelle.

Was ist zur Vorsorge geeignet?

Die Lösung kann nur darin bestehen, möglichst schnell möglichst viel Vermögen aufzubauen. Dann, im Ruhestand, wird das Vermögen wieder aufgebraucht. Soweit so logisch.
Ganz einfach ausgedrückt: Sie geben weniger aus, als Sie einnehmen und investierst einen Teil deines Einkommens. Unserer Ansicht nach ergibt es dabei Sinn, Förderungen vom Staat (Zuschüsse, Steuervorteile etc.) zu nutzen. Das sind besonders:

  • Betriebsrenten
  • Riester-Renten
  • Basisrenten

Aber auch, wenn Sie lieber Gold keufen, in Aktien oder in Immobilien investierst, im Ruhestand brauchen Sie ein regelmäßiges Einkommen. Wenn Sie das Glück haben, über so viel Vermögen zu verfügen, dass Sie alleine von den Zinsen leben können, brauchen Sie keine Versicherung mehr. Wenn nicht, kommt die Rentenversicherung ins Spiel.

Ist eine Rentenversicherung heute noch sinnvoll?

Nach wie vor haben Rentenversicherungen in der Ruhestandsplanung ihre Berechtigung. Nicht zuletzt durch die geförderten Varianten wie der Betriebsrente oder der Riester-Rente. Aber auch ohne eine staatliche Förderung weiß keiner von uns wie alt wir werden. Eine lebenslange Absicherung monatlicher Einkünfte ist die Aufgabe einer Rentenversicherung.

Vorteile

  • Die Rente ist lebenslang garantiert, egal wie alt Sie werden.
  • Es gibt kalkulierbare Garantierenten.
  • Das Sparziel kann auch bei unvorhergesehenen Ereignissen abgesichert werden (z.B. Berufsunfähikeit oder Tod).
  • Die Leistung kann auf Ihre Hinterbliebenen übertragen werden.
  • Je nach Gestaltung sind Steuervorteile möglich.

Nachteile

  • Garantien gehen meist zu Lasten von Renditechancen.
  • Sie sollten unbedingt die Kosten im Blick behalten.
  • Die niedrigen Zinsen bringen einige Versicherer in Schwierigkeiten. Die richtige Auswahl ist entscheidend.

Fazit:

Die Zeiten in denen Sie bedenkenlos eine Rentenversicherung abschließen konntest, um damit Ihre Rente aufzubessern, sind leider vorbei. Heute sollten Sie schon genauer hinsehen! Gibt es die Versicherung in 20 Jahren noch? Ist der Tarif flexibel genug um Sie die nächsten 20 Jahre zu begleiten?
Wir glauben: Eine Rentenversicherung ist unverzichtbar um ein lebenslanges Einkommen sicher zu stellen. Besonders in Form einer Betriebsrente kann sie nach wie vor sinnvoll sein. Auch zur lebenslangen Grundversorgung ergibt das Produkt durchaus Sinn. Sie ist aber kein Allheilmittel!

Telefonische Beratung

Wir beraten Sie gerne bei der Wahl der passenden Versicherung. Sie können dazu ganz bequem Ihren Wunschtermin online buchen.

Steffen Zaiser

Spezialist Personenversicherungen
Betriebswirt (VWA)

Matthias Wiegelmann

Key Account Manager
Kfm. für Versicherungen & Finanzen

WAS können Sie VON DER GESETZLICHEN RENTENVERSICHERUNG ERWARTEN?

Die Rentenhöhe in der gesetzlichen Rentenversicherung orientiert sich am sog. Äquivalenzprinzip: Wer mehr und länger einzahlt, der bekommt auch eine höhere Rente. Da Sie schon nach fünf Beitragsjahren eine Rente bekommen, sagt die Höhe der Durchschnittsrente wenig über die Höhe Ihrer gesetzlichen Renten aus. Da hilft nur, die eigene Rente zu prüfen. Was heutzutage einfacher ist, als Sie vielleicht glauben.
Die Deutsche Rentenversicherung Bund bietet dazu eine Renteninformation an. Sie verrät Ihnen, wie hoch Ihre Altersrente mindestens ausfallen wird und wie viel höher sie durch möglichen Rentenanpassungen ausfallen könnte. Und weil dieser angegebene Wert meist deutlich unter Ihrem jetzigen Gehalt liegen dürfte und das Geld durch die Inflation (Kaufkraftverlust) auch noch an Wert verliert, weist die Renteninformation auch gleich auf Ihren zusätzlichen Vorsorgebedarf hin.

Wo kann ich mich zur gesetzlichen Rente informieren?

Sie sollten sich unbedingt mit Ihrer Rente beschäftigen. Dazu können wir die Seite >> "Ihre Vorsorge" der Deutschen Rentenversicherung uneingeschränkt empfehlen. Hier finden Sie wirklich hervorragende Informationen, Rechner und Hilfestellungen. Nicht nur zur gesetzlichen Rente. Auf der Seite findet sich auch ein toller Rentsnschätzer zur Berechnung der eigenen Rentenerwartung. Das sollte jeder mal gemacht haben, der eine Rente vom Staat erwartet. Schauen Sie doch mal rein!

Screenshot der Seite "Ihre Vorsorge"

Private Rentenversicherungen in der Steuererklärung

Die Kapitalauszahlungen privater Rentenversicherungen sind noch immer steuerbegünstigt. Die Erträge werden lediglich zu 50 Prozent versteuert.
Renten werden lediglich mit dem Ertragsanteil besteuert. Das bedeutet, dass Sie nur 18 Prozent Ihrer privaten Zusatzrente versteuern müssen, wenn Sie mit 65 Jahren in Rente gehen. Selbst bei einem - für Rentner - ungewöhnlich hohen Steuersatz von 35 Prozent werden auf 1.000 Euro private Rente so lediglich 63 Euro Steuern fällig.

Dafür muss Ihr Vertrag zwei Bedingungen erfüllen:

  1. Der Vertrag muss mindestens zwölf Jahre bestanden haben, und gleichzeitig
  2. muss die Kapitalauszahlung nach dem 62. Lebensjahr (für Verträge vor 2012: 60. Lebensjahr) erfolgen.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite der Deutschen Rentenversicherung.

Was muss ich bei Laufzeit und Kündigung beachten?

Den Rentenbeginn können Sie bei Ihrem Vertrag selbst bestimmen. Normalerweise beginnt die Rentenzahlung mit dem Bezug der gesetzlichen Altersrente. Für die meisten dürfte der früheste Termin also der 62. Geburtstag sein. Nur dann ist die Auszahlung steueroptimiert möglich. Grundsätzlich können Sie eine private Rentenversicherung aber immer kündigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Vermögenswirksame Leistungen

Vermögenswirksame Leistungen stellen eine freiwillige Arbeitgeberleistungen dar. Sie sind allerdings in einigen Tarifverträgen verankert.Die vermögenswirksame Leistungen (VL) sind ein Zuschuss des Arbeitgebers zum Vermögensaufbau. Das Geld ...

weiter
Vermögenswirksame Leistungen

Riester Rente

Die Riesterrente ist eine staatlich geförderte Form der privaten Altersvorsorge.Wer regelmäßig einen bestimmten Teil seines Einkommens einzahlt, erhält vom Staat Zulagen zu seinen Beiträgen und Steuervorteile. ...

weiter
Riester Rente

Betriebsrente

Nach den gesetzlichen Änderungen der vergangenen Jahre, ist die Betriebsrente so attraktiv wie nie.Die Förderung durch den Arbeitgeber ist mittlerweile verpflichtend. Die Abzüge auf die Rente ...

weiter
Betriebsrente